16. Juli 2006

Der Fuchs, der zuviel wusste


Der beliebte Webbrowser Mozilla Firefox ist in einer neuen (Beta) Version erschienen. Ich habe mal überprüft, ob meine Erweiterungen noch mit Mozilla Firefox 2 Beta 1 gehen.

Die gute Nachricht zuerst: Meine Erweiterungen funktionieren weiterhin. Durch einfaches Anpassen der Versionsnummer im XPI.

Jetzt die schlechte Nachricht: Die neue Version ist ziemlich enttäuschend. Ausser der Phishing Protection gibt es nur ein paar unwesentliche Kleinigkeiten. Suchen in Lesezeichen geht immer noch nicht.

Jetzt die "lustige" Nachricht: Firefox 2 ist Spyware.




Phishing Protection
Highlight bei Firefox 2 ist die neue Phishing Protection. Die Funktion kennt zwei Betriebsarten, voreingestellt ist die erste:

  1. Alle URLs werden mit einer lokalen Datenbank abgeglichen. Die Daten stammen von Google.
  2. Alle URLs werden an einen Anti-Phishing-Datenbank Provider übertragen. Einziger Provider bis jetzt : Google.

Die zweite Betriebsart ist besonders interessant. Für Google. Damit erhalten sie eine Liste aller URLs, die man besucht.

Die Google Toolbar für Firefox und Internet Explorer macht übrigens genau das gleiche. Alle URLs werden an Google übertragen. Auch Google Desktop überträgt ständig irgendwas an Google. Und diverser anderer Kram von Google (gibt es Google Web Accelerator eigentlich noch?).

Wegen sowas wurde die Amazon-Tochter Alexa mal verklagt. Die hatten es allerdings heimlich gemacht. Firefox zeigt einen Warnhinweis, wenn man die Datenübertragung an Google einschaltet. Laut Googles Spyware-Definition ist es damit keine Spyware mehr.

Trotzdem dürfte die Datenbank mit den Profilen von Millionen Benutzern ein Vermögen wert sein. Und die Mozilla Foundation (MoFo) verdient mit.

Die (bis jetzt) 50 Millionen Dollar im Jahr, die Google an die MoFo überweist, scheinen sich wirklich auszuzahlen. Für Google. Sie müssen die Firefox-Nutzer nicht mehr mit ihrer Toolbar ausspionieren. Die Spyware ist jetzt schon eingebaut. Und nicht nur die:


Firefox 2 = Googlefox
  • Google Suchmaschine voreingestellt
  • Google Schnellsuche bei fehlerhafter URL voreingestellt
  • Google Schnellsuche in den Lesezeichen voreingestellt
  • Google (und Yahoo) Feed Reader voreingestellt
  • Google Phishing Protection
  • Google Startseite voreingestellt ("Firefox start")

Hinweis: Dieser Blog gehört Google.


Update 18.7.: Der Firefox Chefentwickler Ben Goodger ist ein Angestellter von Google. Goodger, Google, Zufall? Muss wohl eine Verschwörung sein.


Artikel

8 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es wäre shr interessant zu wissen, ob die eB*y-toolbar (nicht nur Seiten überträgt, die sich innerhalb der eB*y-Servernetzwerke befinden), der *pera-browser (hat bereits seit Version 7.53 die g**gle-Suche voreingestellt) und z*nealarm (beinhaltet schon seit ungefähr Version 4.x die sog. eB*y-Schutzfunktion mit PASSWORTEINGABE) sich ähnlich verhalten. Und was ist mit AD*be Acr*bat und Ad*be Fl*sh?

Man nehme Micr*s*ft, G**gle und Ad*be und hat das Kartell der zukünftig die Welt kontrollierenden Global-Player.
1984 lass grüßen ...

jörg hat gesagt…

Im Gegensatz zu 1984 musst du hier den "Teleschirm" nicht einschalten. Browser-Toolbars und andere Software die dir nicht gefällt, brauchst du nicht zu installieren. Linux existiert.

Davon abgesehen ist dieser Schnüffel-Angriff von Google & Co. natürlich äußert unerfreulich. Aber solange die Leute alle mitmachen haben sie kein Grund etwas zu ändern.

Anonym hat gesagt…

Es wäre natürlich sinnvoll, auch Lösungen (Alternativen) zu diskutieren.

Ich habe vor der Firefox V2 die Anti-Pishing-Toolbar von Netcraft (http://netcraft.com) verwendet. Seitdem Firefox aber diese tolle Anti-Pishing Funtion bereits integriert hatte, hab ich mir nie wieder Gedanken darüber gemacht und bin eigentlich nur eher zufällig auf diesen Bericht hier gestossen. Zum Glück ;-)

Nun würde mich die Meinung von anderen Usern interessieren. Ist man mit im Firefox deaktivierter Anti-Pishing-Funktion in Kombination mit der Netcraft-Toolbar sicher oder finanziert sich Netcraft leider auch über so unschöne Wege?

Dass man weiterhin zusätzlich eine Firewall sowie Script-Blocker (z.B. Kaspersky) nutzt, ist selbstverständlich.

Leider konnte ich im Netz noch keine hilfreiche Info zu diesem Thema finden, zumindest nicht über die google-suche ;-)

SETI@home hat gesagt…

"Ist man mit im Firefox deaktivierter Anti-Pishing-Funktion in Kombination mit der Netcraft-Toolbar sicher"
Kommt darauf an, was Du mit "sicher" meinst. Geht es Dir um den Datenschutz oder den Phihingschutz? Hinsichtlich des Phishingschutzes kann die Antwort nur lauten, dass es IMMER unsicher ist, sich auf Phishing-Filter zu verlassen. Hinsichtlich des Datenschutzes bin ich überfragt. Ich benutze Opera, der mE eh sicherer als FF ist. ;-)
BTW: Netcraft soll jetzt übrigens in den IE 7 integriert werden.

jörg hat gesagt…

Netcraft ist eine Marktforschungsfirma. Laut FAQ sammeln sie "anonyme" Informationen, sagen aber nicht ob das die IP beinhaltet. Auf jeden Fall überträgt die Toolbar die besuchten Domains an Netcraft, das ist mehr als Firefox 2 im "normalen" Modus.

Was glaubst du, warum so viele Firmen Toolbars verschenken? Sie wollen ALLE die Daten.

P.S.: Wer sich auf andere verlässt, ist verlassen, würde meine Oma sagen ;-)

Anonym hat gesagt…

Das ist genau der Beitrag, den ich gesucht habe. Ich habe selbst das merkwürdige Verhalten von Firefox 2.0 bemerkt. Es versuchte sogar einmal zu 'google-analytics' zu verbinden als ich nicht am surfen war, sondern das Firefox-Fenster nur im Hintergrund lief.
Vielleicht war es aber auch nur eine sich selbst immer wieder neu-ladende Seite in Firefox.

Wie dem auch sei, das ist nicht in Ordnung. Man kann die 'Google-Hörigkeit' von Firefox nicht abschalten und hat keine Kontrolle darüber. Eine nette Hintertür mit der die Datenhändler sich einen Weg durch die Firewalls gegraben haben.

Schande über Mozilla Firefox.

Ich überlege nun, was denn für Alternativen noch geblieben sind.
Kann jemand hier mal einige nennen?
Muß ich nun wieder auf Firefox v1.0 zurückgreifen?


P.S.: Ich finde es toll das ich auf die Suchanfrage: "google-analytics +firefox" gleich diese Seite als ersten Treffer hatte.
Danke Google :)
Mein Freund und Feind in einem.

Anonym hat gesagt…

Sorry, eines muß ich leider zurücknehmen:

Es war eine andere Setie, die mich hierher geleitet hat, nicht Google.

(Freund + Feind) - Freund = Feind

:(

jörg hat gesagt…

Danke Google :-)
Mein Freund und Feind in einem.


Besser kann man es nicht sagen ;-) Nicht in einem kostenlosen Blog, der Google gehört :-D



Alternativen:

Seamonkey (basiert auf Firefox, etwas unausgereift)
http://www.mozilla.org/projects/seamonkey

K-Meleon (basiert auf Firefox, hinkt bei den Updates immer "leicht" hinterher :-( )
http://kmeleon.sourceforge.net

Firefox Derivate für Debian Linux etc. (Iceweasel).
http://en.wikipedia.org/wiki/Iceweasel

Opera...