22. April 2006

Einführung in P2Kman

Ich habe - unter uns gesagt - keine Ahnung was "P2K" bedeutet. Es scheint einen Standard zu beschreiben dem alle neueren Mobiltelefone von Motorola gehorchen. Wenn sie auch von aussen ziemlich unterschiedlich aussehen, innen sind sie mehr oder weniger gleich. Nach meinen aktuellen Erkenntnissen benutzen sie alle ein Motorola-eigenes Betriebysystem Namens "Synergy".

P2Kman (alias P2K phone file manager) kann sich über ein USB Kabel mit dem Telefon verbinden und auf das interne Dateisystem zugreifen.

Außerdem kann man mit P2Kman noch auf die "Seems" zugreifen. In den Seems werden verschiedene Konfigurationsdaten gespeichert. Die Seems sind Speicherzellen im Telefon (mehr dazu in einem anderen Artikel).

Installation, Treiber
P2Kman benutzt nicht den üblicherweise mitgelieferten Modem-Treiber, sondern einen eigenen. Beim Start von P2Kman verlangt Windows daher nach einem Treiber. Die benötigten Dateien sind im Unterverzeichniss drv. Davon p2k.inf auswählen. Nach der Installation tauchen unter "Motorola USB Device" drei neue Geräte in der Systemsteuerung auf.

Anleitung
P2Kman hat eine umfangreich Anleitung. Leider ist die auf Russisch. Eine lückenhafte Übersetzung in Form einer Windows-Hilfe-Datei ist im docs Verzeichniss. Nicht alle Versionen von P2Kman werden mit der Übersetzung ausgeliefert.

Attribute
Die Dateien auf dem Telefon können Attribute wie "versteckt", "nur lesen", etc. haben. Dies wird durch eine Zahl dargestellt. Daran lieber nicht rumbasteln.

Was kann man damit machen

  • Herunterladen von beliebigen Dateien (Kamerabilder, Klingeltöne (auch die mitgelieferten oder gekaufte), Java-Spiele, etc. etc.
  • Hochladen von Dateien (Vorsicht!)
  • Löschen von Dateien (auch solche die sich im Telefon selbst nicht löschen lassen, z. B. mitgelieferte Klingeltöne)
  • Datei-Attribute ändern
  • Seems

Vorsicht
Nicht zuviel rumbasteln! Mit unbedachten Aktionen kann man das Telefon leicht unbrauchbar machen. P2Kman hat keine Sicherheitsabfragen. Wenn man irgendwas löscht, was das Telefon braucht, kann man es hinterher nur noch als Briefbeschwerer benutzen.

Download: Siehe Übersichtsartikel.

0 Kommentare: